Zur Person

 
 

 

 
 

 

 

 

Nadja Bauernfeind

Die Arbeiten von Nadja Bauernfeind begreifen große Naturereignisse oder Katastrophen als Energie und Dynamik des Zeichenprozesses. Die Dramatik des Geschehens basiert auf der dichten Strukturierung der Papieroberfläche, gewissermaßen Bilder einer aus der Orientierung geratenen Welt.
  
1983
Studium an der Hochschule für Gestaltung (HfG), Offenbach/Main,
Freies Zeichnen bei Prof. Dieter Lincke und Manfred Stumpf mit Diplom
zu den Themen „Grossstadt als Organismus“ und „Landschaft“
  
1984
Sommerakademie Salzburg bei Lothar Fischer (Plastik)
  
1985
Sommerakademie Trier (Malerei)
  

1993-96
Joh.-Mosbach-Stipendium